Rap Man

Der RapMan 3.2 ist unser dritter 3D-Drucker. Mit einer maximal druckbaren Modellgröße von (40x40x40)cm ist er der Größte 3D-Drucker, den wir im c.lab stehen haben.

Er ist nahezu komplett aus runden Eisenstangen und Plexiglas gefertigt. Wir waren von Anfang an gespannt, was dieser Drucker kann. Es fehlen ein paar Teile, andere sind gebrochen. Dadurch wurde uns sehr schnell klar, dass wir noch einiges daran herumtüfteln müssen bis es zu einem vernünftigen Druckergebnis kommt. Die ersten Testdrucke liefen besser als gedacht. Bald kamen aber die Probleme:

Der Extruder verklemmte sich selbst, indem er durch seine Eigendrehung eine Mutter löste und diese gegen das Plexiglas drückte. Wir haben den kompletten Extruderaufbau auseinander genommen und erst einmal gesäubert. Da das Filament an diesem Drucker durch eine Spindelantrieb durch den Extruderkopf gedrückt wird, gibt es sehr viel Abrieb. Nach zweimaligem Ein- und Ausbau haben wir es geschafft dieses Problem zu Lösen und haben nun einen voll funktionierenden Extruder.

 

Als nächstes ist aufgefallen, dass das Druckbett nicht eben ist. Dieses hat sich wahrscheinlich durch mehrmaliges gegendrücken des Extruderkopfes und die Hitze, die von diesem ausgeht, verzogen. Vorläufig wurde eine mit Kreppband beklebte Glasplatte als neues Druckbett eingebaut.

Nun musste das Druckbett neu ausgerichtet werden, damit die gedruckten Teile schön gleichmäßig werden. Dabei fiel immer mehr auf, dass der komplette Aufbau des 3D-Druckers einige Nachteile hat. Einige Schrauben lösten sich selbst und fielen einfach aus dem Drucker.

Posted in 3D-Druck.